• 18. Januar 2017

Waldbrand am Jochberg – Wer zahlt?

Zwei Münchner machten in der Silvesternacht am Jochberg im bayerischen Landkreis Bad Tölz ein Lagerfeuer, dies geriet außer Kontrolle und entfachte damit einen Waldbrand. 100 Hektar Wald standen in Flammen, die B11 musste gesperrt werden und einige Hochleistungs-Helikopter versuchten das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Eine mehr als nur teure Aktion nicht nur für die Rettungskräfte – auch auf die Münchner könnte hier eine ordentliche Summe zukommen. Die große Frage lautet: Wer zahlt das alles?

Laut Verbraucherzentrale Bayern, zahlt die Kosten in diesem Fall der Verursacher!

Normalerweise haftet für die entstandenen Kosten zur Löschung und Rettung die Haftpflichtversicherung. Allerdings ist hier noch zu klären ob der Verursacher fahrlässig / grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt hat. Denn manche Haftpflichtversicherungen zahlen schon ab der groben Fahrlässigkeit nicht mehr. Daher gilt auch hier: Augen auf bei der Gesellschaftswahl!

Bei vorsätzlichen Handlungen zahlt keine Versicherung.

Fahrlässigkeit oder grobe Fahrlässigkeit

Sollte sich bei den laufenden Ermittlungen rausstellen, dass der Münchner lediglich fahrlässig gehandelt hat, zahlt die Versicherung. Das kommt darauf an, wie das Feuer angelegt wurde. Bei grober Fahrlässigkeit kommt es darauf an, bei welcher Gesellschaft der Münchner versichert ist. Manche Versicherer sprechen sich in den Bedingungen von der Leistungspflicht bei grober Fahrlässigkeit frei und zahlen daher in diesem Fall nicht. Denn bei grober Fahrlässigkeit geht man davon aus, dass ein jeder Mensch weiß, dass sein Handeln zu einem Schaden führen kann.

Eine weitere Problematik in diesem Fall ist, dass der Münchner Alkohol im Blut hatte. Alkohol wirkt sich negativ auf die Beurteilung aus und tendiert zu grober Fahrlässigkeit. Dann kann die Versicherung sich weigern, den Schaden zu übernehmen.

Kosten im sechsstelligen Bereich

Das wird sehr teuer für den Feuerverursacher. Ein Sprecher schätzte die Kosten für den Einsatz am Montagmittag bereit auf einen sechsstelligen Betrag. Dabei wird es aber wohl nicht ganz bleiben. (Quelle Focus online)

Meine Kunden fragen mich oft, wozu diese hohen Versicherungssummen im mehrfachen Millionenbereich bei Haftpflichtversicherungen benötigt werden.

Dieser Vorfall liefert die perfekte Antwort!

Das Vorhaben der beiden Münchner war zu Beginn gar nicht so besonders. Zwei Männer die mit ein paar Bier das Silvester Feuerwerk an einem wärmenden Lagerfeuer beobachten wollen. Doch durch Umstände die manchmal nicht in unserer Hand liegen brach ein schwerer Waldbrand aus.

Wir drücken dem Verantwortlichen die Daumen, dass er in Sachen Versicherungen einen guten Partner gewählt hat und nun eine Versicherungsgesellschaft zur Seite hat, die auch bei grober Fahrlässigkeit zahlt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden